Beiträge
Archiv
Kategorien

Das jährliche “Singen für Else”

Im Frühjahr treffen sich auf Einladung des Fördervereins Chöre aus der Region zum Fährsingen in einem Festzelt am Fähranleger auf dem Beidenflether Störufer. Die Veranstaltung beginnt mit einem Zeltgottesdienst. Nach einem gemeinsamen Essen (zubereitet und angeliefert durch den Gasthof Frauen) beginnt das Singen der Chöre. Regelmäßig sorgen Seemanns-Chöre für einen maritimen Schwerpunkt. Das große Publikumsinteresse an den attraktiven Chören hat dazu geführt, dass sich das „Beidenflether-Fährsingen“ zu einem festen kulturellen Bestandteil der Region entwickelt hat.

So auch in diesem Jahr

Unser traditionelles Chorsingen am 1. Mai musste zum ersten Mal in der Geschichte witterungsbedingt auf den Saal vom Gasthof Frauen verlegt werden. Eine böse Überraschung erlebte das Aufbauteam am frühen morgen. Die Zelte musste wegen zu großer Windeinflüsse geborgen werden und somit war zu nächst mal guter Rat teuer. Unser Vereinswirt Holger Frauen war sofort bereit einer Verlegung der Veranstaltung auf seinen Saal zuzustimmen. Nach kurzer Abstimmung mit Pastor Jens Siebmann und unserer “Bischöfin” Maren Krey war die Entscheidung getroffen und Windeseile wurde der Saal hergerichtet. Auch hier warenalte Helfer sofort bereit mit anzupacken. Neben der Wehren von Beidenfleth und Bahrenfleth war auch die technische Unterstützung von Peter Lünstedt mit Team wieder im Einsatz.

Die folgenden Chöre konnten wir bei uns begrüßen:

Der Shanty-Chor Die Nordlichter aus Kleve     begleiteten den Gottesdienst und den ersten Gesangsbeitrag        

Der Pop-Chor SING!FORFUN aus Wilster           wurden in ihrem Beitrag von einem Überraschungsgast unterbrochen. 

Der Shanty Chor aus Lägerdorf sorgte mit ihrem Auftritt für eine grandiose Stimmung und einen stimmungsvollem Ende in dem überfülltem Saal.

Als besondere musikalische Überraschung wurde uns von der Gruppe Glüxklang das neue Fährlied präsentiert.

Überraschung:

 

 

Auf dem Wege von Kiel zu Veranstaltungen in Brokdorf und Wilster schaute unser Ministerpräsident Daniel Günter bei uns auf dem Saal vorbei und war von dem Beitrag des Chores SING!FORFUN total begeistert.

 

 

   

       

„Glüxklänge“ für die Störfähre

Auszug :

Duo aus der Wilstermarsch hat „Else“ ein eigenes Lied gewidmet

Sabine Kolz Beidenfleth/Nortorf
„Glüxklang – Genuss aus Gegensätzen und Gleichklang“ – per Zufall trafen sich die Hobbymusiker Stephanie Ebel und Bodo Will vor vier Jahren in Glückstadt, wo Bodo Will gerade einen Soloauftritt hatte. „Steffi“ stieg mit dem Cajon ein und es entstand das Duo „Glüxklang“.

Zum Stadtgeburtstag der Dänenstadt siegte beim Zuhörerentscheid ihr Lied „Dat schall glücken“ mit 68 Prozent und „Glüxklang“ erreichte über die Region hinaus Bekanntheit. Mittlerweile wohnt Stephanie Ebel mit ihrer Familie in Beidenfleth und trifft sich mit Bodo Will mal in der Störgemeinde, mal einige Kilometer weiter bei Will in Nortorf/Wilster zum Proben und komponieren.

„Unsere Proben sind entspannt, wir kommen gut miteinander klar“, sagt Bodo Will. Der 60-Jährige ist der ruhige Teil des Duos. Die 39-jährige Stephanie Ebel sprudelt förmlich über vor Ideen und Plänen. Beide Familien treffen sich, fahren zusammen in Urlaub und ergänzen sich prima, erklären die beiden Musiker. Sie haben Glück, denn ihre Partner verstehen sich ebenso, tragen die Band mit und fassen helfend mit an…………    Artikel  weiterlesen

zurück zur Startseite

Horst Heinrich
heinrich_horst@t-online.de